Studienreise 2022 nach Israel

19. bis 29. Oktober 2022

Einreisebeschränkungen aufgehoben!

Einreise (Stand: 21.04.2022, Quelle: Auswärtiges Amt)
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/israel-node/israelsicherheit/203814

  • Die Einreise nach Israel ist unabhängig vom Impf- oder Genesenen-Status möglich.
  • Reisende müssen grundsätzlich ein negatives PCR-Test-Ergebnis in englischer Sprache und mit eingetragener Passnummer vorlegen. Der PCR-Test muss innerhalb von 72 Stunden vor Abflug bzw. vor Einreise über eine Landesgrenze durchgeführt worden sein. Ausnahmen davon gelten u.a. für israelische Staatsangehörige und Personen mit israelischer ID-Karte, sowie für Wiedereinreisende, die Israel für weniger als 72 Stunden verlassen haben. Für touristische Einreisen nach Israel gilt keine Ausnahme.
  • Für alle Reisenden ist ein kostenpflichtiger PCR-Test unmittelbar bei Ankunft am Flughafen Ben Gurion bzw. nach dem Passieren des Grenzübergangs verpflichtend.
  • Bei Einreisen besteht für alle Reisenden eine Isolationspflicht für die Dauer von 24 Stunden, sofern das PCR-Testergebnis vom Flughafen bzw. vom Grenzübergang nicht vorher vorliegt.
  • Reisende sind verpflichtet, den digitalen Nachweis über Impfung und/oder Genesung im Rahmen der Einreiseanmeldung (Entry Statement) innerhalb von 48 Stunden vor Reisebeginn bzw. vor Eintreffen am Grenzübergang hochzuladen. Nach Ausfüllen des „Entry Statement“ erhält der Reisende per SMS oder Email eine Information des Ministry of Health über die Quarantänedauer und weitere Anweisungen.
  • Ein Nachweis über eine Reisekrankenversicherung, die auch die Behandlung bei einer COVID-19-Erkrankung abdeckt, ist verpflichtend.
  • Für quarantänefreie Aufenthalte im Westjordanland genügt der Nachweis einer vollständigen Impfung oder Genesung, unabhängig vom Ort der Impfung oder der Genesung.
  • In Israel besteht in Innenräumen die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Im Außenbereich empfiehlt die israelische Regierung, insbesondere bei größeren Menschenansammlungen, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.
    In den Palästinensischen Gebieten besteht weiterhin die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes; die Abstandsregeln sind einzuhalten.

Coronalage, Zahlen und Fakten

(Stand: 21.04.2022, Quelle: https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/israel/)

  • Insgesamt haben sich über 43,5% aller Israelis mit dem Corona-Virus angesteckt.
  • Die täglichen Fallzahlen liegen aktuell im 7-Tage-Durchschnitt bei 4.010 (fallend).
  • Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 302,2 (fallend).
  • Die Gesamtzahl der Todesfälle beträgt 10.658.

  • 559 Patienten befinden sich im Krankenhaus, davon 99 in kritischem Zustand.

  • Insgesamt haben gut 72% der israelischen Bevölkerung bereits die erste, 66% die zweite und ca. 57% die dritte Impfdosis erhalten.

Die folgenden Informationen wurden dem wöchentlichen Newsletter "ILI"
(I like Israel) entnommen

(
https://i-like-israel.de)

Israelische Studie: 4. Pfizer-Schuss senkt Mortalität bei 60+ (03.04.2022)
Die Sterblichkeit aufgrund von Covid-19 war bei Erwachsenen zwischen 60 und 100 Jahren, die eine zweite Auffrischung des Covid-19-Impfstoffs erhielten, um 78% niedriger, wie eine Studie des Clalit Health Services zeigt. (israel21c) EL

Verhalten optimistisch: Verbleibende COVID-Beschränkungen reichen (03.04.2022)
Israels oberster Gesundheitsbeamter Nachman Ash sagt, dass für Pessach keine neuen Maßnahmen geplant sind. Übertragungsrate und Zahl der schweren Fälle sinken. Eine Erholung nach zwei Jahren Reisebeschränkungen, die durch die Coronavirus-Pandemie verursacht wurden, hat dazu geführt, dass der Flughafen Ben Gurion von der schieren Menge an Menschen, die ins Ausland fliegen, überwältigt wurde. (timesofisrael) EL

Covidtests am Flughafen Ben Gurion werden preiswerter (20.03.22)
Ab dem 27. März zahlen Reisende für den Schnelltest (Ergebnis innerhalb 4 Stunden) NIS 107 am Flughafen und NIS 85, wenn die Zahlung im Voraus erfolgt. Für einen Test mit Ergebnissen, die innerhalb von dreizehn Stunden verfügbar sind, zahlen Reisende NIS 79, wenn sie vor Ort am Flughafen Ben Gurion bezahlen, und NIS 63, wenn sie im Voraus bezahlen. (globes) EL

4. Covid-Dosis reduziert Infektion und schwere Erkrankung (13.03.22)
Daten des Maccabi Health Fund in Israel zeigen, dass die vierte Covid-Impfdosis sowohl Infektionen als auch schwere Erkrankungen während der massiven Omikron-Welle, die das Land in den letzten zwei Monaten heimgesucht hat, wirksam reduziert hat. Israel hat Anfang Januar mit der Verabreichung der vierten Dosis des Pfizer Covid-Impfstoffs begonnen und ist damit das erste Land weltweit, das dies tut. Seitdem haben fast 700.000 Israelis im Alter von 60 Jahren und älter den vierten Jab erhalten, mehr als 50% der 1,33 Mio. Israelis in dieser Alterskategorie. (globes) EL

Omicron-Impfstoff-Upgrade von Pfizer wird auch in Israel getestet (20.02.22)
Das Sheba Medical Center in Israel wird der erste klinische Studienstandort außerhalb der Vereinigten Staaten sein, der Covid-19-Impfstoffkandidaten untersucht, die zum Schutz vor der Omicron-Variante des SARS-CoV-2-Coronavirus und anderen Varianten entwickelt wurden. Etwa 200 Teilnehmer werden sich für die Studie anmelden. Alle Teilnehmer erhielten zuvor drei Dosen des aktuellen Impfstoffs, wobei die letzte Dosis mindestens vier Monate vor der Aufnahme in die Studie verabreicht wurde. (israel21c) EL

Qualität der Antikörper langfristig bei Genesenen besser (20.02.22)
Eine differenzierte neue Untersuchung unter der Leitung von Dr. Carmit Cohen vom Sheba Medical Center in Israel wird im April auf dem Europäischen Kongress für klinische Mikrobiologie und Infektionskrankheiten vorgestellt. Die Autoren beobachteten: "Während die Anzahl der Antikörper sowohl bei genesenen Covid-19-Patienten als auch bei geimpften Personen mit der Zeit abnimmt, steigt die Qualität der Antikörper nach der Infektion, aber nicht nach der Impfung. Diese Ergebnisse liefern spezifische Merkmale der Immunantwort, die den differentiellen Schutz gegen Covid-19 bei zuvor infizierten und geimpften Personen erklären könnten." (israel21c) EL

Wirksamkeit der Impfung nach einer Genesung von Covid-19 (20.02.22)
Impfung oder Genesung? Im Zweifel hilft die Kombination am besten: Israelis, die sich von COVID-19 erholt haben und mit einer einzigen Dosis des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs geimpft wurden, sind besser vor einer erneuten Infektion geschützt als diejenigen, die nur eine natürliche Immunität haben, wie eine groß angelegte israelische Studie ergab, die diese Woche in den Annals of Internal Medicine veröffentlicht wurde. Die Forschung basierte auf einer Stichprobe von fast 108.000 Israelis im Alter von 16 Jahren und älter, die infiziert waren, bevor sie geimpft wurden, was sie zur größten Studie ihrer Art macht. (acpjournals, timesofisrael) EL

 Israel streicht weitgehend Pflicht zum 'Grünen Pass' (= Impfzertitikat) ab dem 01. März 2022 (13.02.22)
Trotz Rekordzahlen bei den Schwerkranken in der Omikron-Welle entfällt in Israel weitgehend die Pflicht für dem sogenannten "Grünen Pass". Die Menschen müssen den Nachweis für Geimpfte und Genesene nur noch bei Veranstaltungen wie Feiern und Hochzeiten vorzeigen. Der Besuch von Restaurants, Kinos und Hotels ist nun auch ohne "Grünen Pass" und ohne negativen Corona-Test möglich. (handelsblatt) TS

 Geimpfte Kinder bekommen halb so häufig Omikron, aber der Schutz verblasst schnell
Israelische Kinder, die gegen das Coronavirus geimpft wurden, fangen die Omikron-Variante mit weniger als der Hälfte der Rate ihrer ungeimpften Altersgenossen, so eine neue Studie. Bei den Jugendlichen ist die Impfung schon länger her. Hier sieht man, dass der Schutz gegen Omikron schnell abnimmt, während er gegen die Deltavariante relativ lange anhielt. (timesofisrael) EL

Pfizer Booster senkt Covid-Todesfälle bei Menschen über 50 um 90%
Eine israelische Studie, die am 8. Dezember im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, zeigt, dass eine dritte Impfdosis des Pfizer-BioNTech Covid-19-Impfstoffs mindestens fünf Monate nach der zweiten das Risiko des Todes durch die Krankheit bei Menschen über 50 Jahren um 90% reduzierte. Forscher von Clalit Health Services, der Ben-Gurion University of the Negev und dem Sapir Academic College zogen ihre Schlussfolgerung aus einer Analyse von Patientendaten von Clalit, Israels größter nationaler Krankenkasse. Insgesamt erfüllten 843.208 Teilnehmer die Zulassungskriterien, von denen 758.118 (90%) den Booster während des 54-tägigen Studienzeitraums erhielten, in dem die Inzidenz von Covid-19 in Israel aufgrund der Delta-Variante eine der höchsten der Welt war. Und aus UK erfahren wir: 75% der mit Omicron trotz Booster infizierten zeigen keinerlei Symptome. (Israel21c) EL

 

Home